Auch die jüngsten der Volleyballer konnten sich als Bezirksmeister zur württembergischen Meisterschaft qualifizieren.

Dies ist besonders überraschend, da es für viele der Spielerinnen, die erste Saison überhaupt und vor allem nach einer langen trainingsfreien Zeit ist.

Zwei Niederlagen in der Vorrunde brachten uns zur Bezirksmeisterschaft.

Hier konnten wir uns an zwei Spieltagen gegen Bietigheim und Backnang durchsetzen, mussten nur eine Niederlage einstecken und durften den Bezirksmeistertitel feiern.

Beim letzten Spieltag war eine deutliche Entwicklung in allen Bereichen, aber vor allem im Zusammenspiel und Zusammenhalt der Mannschaft zu sehen. Wenn die „kleinen“ weiterhin im Training so fleißig sind und dabei bleiben, werden sie sicher irgendwann in die Fußstapfen der Größeren treten.

Für die U12 spielten: Karlotta Dötsch, Melia Gottschalk, Nina Hörrmann, Sara Noack , Emily Otterbach, Emma Wahl

Triner: Anabel Schölkopf und Simon Michel

Am letzten Wochenende folgten die letzten Spiele der U16 weiblich in Backnang. Schon zu Beginn war klar, dass ein Satzgewinn für den zweiten Tabellenplatz reichen würde.

Gegen die Backnanger begann die Mannschaft sicher und druckvoll und konnte vor allem mit starken Aufschlägen überzeugen. Trotz einer kurzen Schwächephase mit unnötigen Fehlern, wurde der Satz deutliche gewonnen.

Auch einige Wechsel im zweiten Satz brachten die Mannschaft nicht aus dem Spiel und der 2:0 Sieg war geschafft.

Trotz der bereits erfolgreichen Qualifikation zur württembergischen Meisterschaft begann auch das zweite Spiel gegen den VfB Neuhütten sehr konzentriert. Starke Aufschläge, saubere Annahmen und Abwehraktionen und viel Übersicht sicherten auch das zweite Spiel.

Die U16 hat somit lediglich zwei Spiele der Saison gegen den Bezirksmeister TV Niederstetten verloren, wobei im zweiten Spiel auch ein Sieg verdient und möglich gewesen wäre.

Am 19.2.22 folgt nach 2 Jahren Pause endlich wieder eine württembergische Meisterschaft, unter Umständen sogar zuhause in Freudental.

Es spielten: Anna Benner, Lilian Büdenbender, Paulin Eberle, Meret Frauendorf, Damaris Holoch, Malu Ming, Sarah Neubert, Laura Schlegel, Thalia Seiss, Marlen Schölkopf, Finja Streicher, Majinda Ukaj

trainiert wurde die Mannschaft von Philipp Frauendorf

Nach zwei Jahren Unterbrechungen der Saison und Abbruch des Spielbetriebes wegen Corona kann sich der VC Freudental mit 3 weiblichen Mannschaften zu den württembergischen Meisterschaften qualifizieren.

Bereits am 15.01.22 trat die U18 weiblich des VC Freudental zuhause zweimal zu Nachholspielen in der Jugend - Leistungsstaffel gegen den TSV Birkach an.

Die Vorzeichen den zweiten Platz der Staffel und damit die Qualifikation zur württembergischen Meisterschaft zu erreichen, standen nach Niederlagen gegen den TSV Schmiden und einem Sieg gegen Birkach gut. Mit einem Sieg wäre die Mannschaft wahrscheinlich mit zwei Siegen sicher zur Meisterschaft qualifiziert.

Nervös und mit wenig Training startete die Mannschaft in das erste Spiel und musste den Satz knapp abgeben. Deutlich verbessert in allen Elementen und vor allem im Zusammenspiel wurde Satz 2 gewonnen. Eine gute Leistung brachte den Sieg im Tiebreak.

Nach einer kurzen Pause folgte sofort Spiel 2 gegen Birkach. Konzentriert und mit dem Willen einen deutlichen Sieg zu erzielen, konnten beide Sätze gewonnen werden und damit die sichere Qualifikation zur Meisterschaft, die am 5.2.22 in Holzgerlingen statt finden wird.

In der Saison spielten für die U18: Lilian Büdenbender, Paulin Eberle, Greta Edelmann, Meret Frauendorf, Maya-Lena Hirsch, Malu Ming,  Sarah Neubert, Anabel Schölkopf, Marlen Schölkopf und Sophia Ulfers

mit Trainer Joel Scheytt

Seite 2 von 9

Archived Articles
Login Form