+++ Pokalspiel Herren +++

Am Mittwochabend trafen sich die SG Stromberg mit den Eninger Aale in Freudental, um in der zweiten Runde des Vlw-Pokals anzutreten. Trotz starkem Kampfgeist setzten sich die Eninger durch. Nach einem hart umkämpften dritten Satz musste die SG Stromberg leider die Pokalrunde verlassen.

Ihr habt toll gespielt, gekämpft und unterhalten. Danke! Danke auch an die Gäste für das tolle Spiel. 

Bild könnte enthalten: 4 Personen, Personen, die lachen, Personen, die stehen und Schuhe

Nachdem sich im Verlauf der letzten beiden Wochen leider zwei Spieler des VCF verletzten, ging es verletzungsgeplagt zum Auswärtsspieltag nach Heilbronn Frankenbach. Doch die Jungs um Trainer Yannick Reichel ließen sich davon nicht beirren und starteten furios in das erste Spiel gegen die Sportschule Waldenburg 2. Mit sicheren Aufschlägen konnte der ersten Satz mit 25:13 gewonnen werden. Im zweiten Satz schlichen sich dann aber doch einige Fehler und Unsicherheiten ein, sodass der Satz leider mit 25:20 verloren ging. So sollte das erste Spiel des Tages direkt in den Tie Break gehen. Hier entwickelte sich ein spannendes Spiel, welches bis zum Schluss ausgeglichen blieb. Am Ende konnte sich die Sportschule Waldenburg mit 15:13 durchsetzen.
Das zweite Spiel sollte einen sehr ähnlichen Spielverlauf nehmen. Der VCF verlor gegen den Gastgeber einen Satz recht knapp mit 25:22, konnte dann aber den folgenden Satz mit druckvollen Aufschlägen und vielen Assen totalen dominieren (25:12). So ging auch das zweite Spiel in den Entscheidungssatz. Durch einige Unkonzentriertheit und unsicherem Spiel stand es plötzlich 11:5 für Heilbronn. Doch der VCF gab sich nicht geschlagen und spielte sich mit sicherem Spielaufbau und gezielten Angriffen immer näher an den Gegner. Leider stoppte ein Fehlaufschlag und ein unnötiger Netzfehler den Freudentaler Lauf, sodass wir wieder mit 15:13 das Nachsehen hatten.
Etwas gefrustet ging es dann in das letzte Spiel gegen den SV Geißelhardt. Hier konnten den Jungs dann endlich ihr Spiel konstant durchziehen und ließen so dem Gegner mit 25:17 und 25:17 keine Chance.
Als Fazit des Spieltags kann man sagen, dass das Aufschlagsspiel die große Stärke der Mannschaft ist. Auch die Annahme ist sehr stabil, doch muss im Angriff noch viel trainiert werden, damit wir mit den stärkeren Mannschaften mithalten können.
Zum Schluss wünschen wir Elias und Noah eine schnelle Genesung, kommt schnell wieder zurück.
Es spielten: Tom Berishaj, Luca Damm, Max Merk und Moritz Kosmale
Trainer: Yannick Reichel

Mit Erreichen des Final Four des Bezirkspokal in der letzten Saison, qualifizierte sich die SG Stromberg für den VLW Pokal, bei dem es am Mittwochabend (23.10.2019) eine große Überraschung gab. Der TSV Georgi Allianz Stuttgart 3 war als Oberligist der Favorit im Pokalspiel bei der SG Stromberg (Spielgemeinschaft aus dem VC Freudental und TSV Kleinsachsenheim) in Freudental. Die SG Stromberg sollte allerdings seine Chance gegen den zwei Ligen höher spielenden Gegner wahren. Unter dem frenetischen Applaus der gekommenen Zuschauer und mit gehöriger Underdogmotivation begann die SG die Partie sehr mutig und ließ sich vom Gegner nicht abschütteln. Den sehr engen und packenden ersten Satz konnte die SG schließlich mit aggressivem Spiel im Angriff und Aufschlag mit 29:27 für sich entscheiden. Die beiden nächsten Sätze gingen an den TSV G A Stuttgart, welche ihr Spielniveau konstant hochhielten und so die kleinen Schwächephasen der Gastgeber für sich nutzen konnten. Nach 2:1 Satzrückstand konnte die SG mit einer sehr stabilen Annahme und druckvollem Angriff den Satzausgleich erlangen und so die Spielentscheidung in den Tie Break verlegen. Dort ging das packende Spiel weiter. Die SG konnte nun auch mit einem sehr starken Block trumpfen, der die Stuttgarter ein ums andere Mal zum Staunen brachte. Die Gegenwehr aus Stuttgart wusste aber auch mit dem Stromberger Block zu arbeiten und nutzen diesen zum Anschlagen und Verfälschen ihrer Angriffe für viele Punkte. Ausgeglichen ging das Spiel in die absolute Crunchtime. Beim Stand von 13:13 konnte sich allerdings die SG Stromberg mit zwei direkten Punkten zum Sieger der Partie küren und zieht somit in die zweite Runde des VLW Pokals, wo der nächste Oberligist mit dem TSV Eningen wartet.
Spielstand: SG Stromberg : TSV Georgi Allianz Stuttgart 3 3:2 (29:27, 22:25, 20:25, 25:21, 15:13)
Es spielte für die SG Stromberg:
Dalke, Funder, Hericks, Kahle, Länge, Michel, Reichel, Ritter, Rücker, Scholl D., Scholl P. und Stobitzer
Trainer: Peters

Seite 6 von 9

Archived Articles
Login Form