VC Freudental erneut Ballkinder in Berlin

Nachdem bereits vor 4 Jahren Jugendspieler des VC Freudental die Ehre hatten bei der Olympiaqualifikationen der Volleyballer in Berlin hautnah dabei zu sein, konnten nun erneut 16 Jugendliche nach Berlin. Groß war die Freude als die Einladung des Deutschen Volleyball-Verband kam, die Volleyball-Herren in Berlin in Halbfinale und Finale zu unterstützen. Dieses Jahr durfte die weibliche u16 des VC Freudental (eine Spielgemeinschaft mit dem TSV Kleinsachsenheim) die Reise antreten.

Am Mittwochmittag ging es nach der Schule mit der Deutschen Bahn nach Berlin, um dort nach kurzem Zwischenstopp im Hostel das letzte Vorrundenspiel zwischen Niederlande und Frankreich in der Max-Schmeling- Halle zu verfolgen und einen ersten Eindruck von Größe und Atmosphäre der Halle zu bekommen. Zurück im Hostel und nach erfolgter Zimmeraufteilung war auch schon Bettruhe.

Ein Spaziergang zum Bundestag am nächsten Morgen, sowie die Besichtigung der Kuppel brachte einen ersten Eindruck bei Tageslicht von Berlin. Das Brandenburger Tor wurde als nächsten Fotostopp für eines von vielen Gruppenfotos ausgemacht, um dann zur Fuß die Gedenkstätte des Holokaust anzuschauen.

Leider blieb nicht viel Zeit für weiteres Sightseeing, da man nun seiner eigentlichen Aufgabe dem Ballrollen, wischen und Fahne tragen widmen musste. Nach dem Einkleiden und der Möglichkeit die letzten Minuten des Trainings der Deutschen Nationalmannschaft zu sehen und einem Gruppenbild, begrüßten uns die Court-Manager des Verbandes zur Clinic (der Einweisung in die Aufgaben bei den Spielen: Einmarsch, Fahne tragen, Ball rollen sowie den Boden wischen), damit am Abends alles perfekt war.

Nach einem sehr spannenden ersten Halbfinale Slowenien gegen Frankreich folgte das Highlight des Abends: das Spiel unserer Nationalmannschaft gegen Bulgarien. Drei Sätze unterstützten die Jugendlichen ohne Fehler und konnte im Anschluss den Sieg mit den Herren auf dem Spielfeld feiern.
Schnell ging es ins Bett um am nächsten Tag fit und bereit für das Finale zu sein, in dem es um den einzigen Platz zu den olympischen Spielen in Tokio ging.

Es blieb am nächsten Tag noch etwas Zeit, um den Kurfürstendamm unsicher zu machen und Andenken zu kaufen.
Von dort aus ging es zum Mittagessen in die Nähe der East Side Gallery. Gestärkt wurden zur Fuß die einzelnen Werke auf der Mauer angeschaut und viele Fotos zur Erinnerung eines tollen Erlebnisses gemacht.

In der Halle angekommen wurden alle Plätze der Halle mit Klatschpappen bestückt und zum ersten Mal der Blick von ganz oben in der Halle genossen. Die Anspannung stieg bei allen, die deutsche Mannschaft wurde lautstark begrüßt und unsere Ballkinder mussten sich bereit machen für ihren Einsatz. Nach der Begrüßung der Ballkinder in der gefüllten Halle und dem Einschlagen der Mannschaften. Die Fahnenträger unterstützen die Mannschaften bei den Nationalhymnen und es begann ein spannendes Spiel. Trotz einer super Stimmung in der Halle verloren die Deutschen knapp gegen Frankreich und verpassten damit das Ticket für Olympia. Zu einem weiteren Highlight kam es nach dem Spiel, als alle Spieler den Jugendlichen Bälle und Shirts unterschrieben haben und so jeder Teilnehmer einen signierten Ball mit nach Hause nehmen konnte. Am nächsten Morgen wurde die Heimreise mit der Bahn müde aber glücklich angetreten.

Die Verantwortlichen von Deutschem Volleyballverband und Europäischen Verband haben unseren Kindern die besten Feedbacks und Lob für die getane Arbeit übermittelt.

Die Tage in Berlin waren für alle ein tolles Erlebnis mit vielen Eindrücken. Danke an alle, die uns diese Tage ermöglicht haben und uns finanziell, Freistellung von der Schule, organisatorisch und bei der Betreuung unterstützt haben. Beim nächsten Mal wären wir gerne wieder mit dabei!

Bilder:

VCF mit Nationalmannschaft

VCF im Bundestag

VCF in der Halle

Archived Articles
Login Form